Vereinsgeschichte

 

1848

In Elberfeld wird der rheinisch-westfälische Jünglingsbund gegründet.

1849

Am 11. November wird der evangelische Männer und Jünglingsverein Voerde, im Hause Störring, Bergstr. 28 gegründet. Im Namen Gottes, Amen, So steht es im Gründungsprotokoll, gibt man die Richtung an, in der die Arbeit geschehen soll. Alkohol ist grundsätzlich verboten. Neben den biblischen Unterweisungen gibt es Unterricht in Rechnen, Deutsch und „Schönschreiben“. Vollmitglieder konnte man nur unverheiratet werden, verheiratete wurden Ehrenmitglieder. Der Verein schließt sich dem Westdeutschen Jungmännerbund an. Zu dieser Zeit hat der Verein 97 Mitglieder.

1854

Voerde wird Mitglied im Kreisverband Elberfeld/Barmen. Aus Platzgründen zieht der Verein in die Kirchstr. 17 (das Haus des Bäckermeisters G.A. Ischebeck, dessen Vater zu den Gründern des Vereins zählt).

1855

Die erste Weltkonferenz der „Christlichen Vereine junger Männer“ und der evangelischen Jungmännervereine findet in Paris statt. Die „Pariser Basis“ wird zur Grundlage der Arbeit.

1870

Der Weltgebetstag wird durch die Weltgebetswoche im November eines jeden Jahres abgelöst.

1871

Zu den Sedansfeiern spielt in Voerde erstmals ein Posaunenchor

1877

Der erste Vereinssekretär Deutschlands wird in Elberfeld angestellt

1881

 

1882

Am Hermannsdenkmal wird das 1.Jünglingsfest gefeiert. Zum Vorsitzenden des Gesamtvorstandes wird der Pator Krummacher aus Elberfeld gewählt.

 

Die Arbeiten schreiten voran. Erste Teile sind fertig. Es werden noch Bilder aus der alten Zeit gesucht. Wer kann helfen?????? 

 

Wer Beiträge zu unserer Vereinsgeschichte, Fotos oder andere Dokumente hat, sende diese doch bitte an: vorstand@cvjm-en-voerde.de   Danke